Harmonie oder so ähnlich

Meine Facharbeit ist weitestgehend ungeschrieben. Ich kann nicht mal sagen, dass sie schon in meinem Kopf wäre. Sie ist einfach nicht hier. Und Mama sagt mir das auch bei jeder Gelegenheit. Aber heute wollte ich was tun. Werde ich auch gleich noch. Denke ich.
Ich habe ein bisschen Angst vor der Zukunft. Nur ein wenig. Nicht mehr, als man Angst haben muss auf den Schulhof auszurutschen oder sich die Nasa abzufrieren. Eben nur ein bisschen.
Ich bin gespannt, was noch passieren wird. Mit der Welt, mit den anderen - und natürlich mit mir.

Und mit den beiden Mädchen, die grade vor meinem Fenster langgefahren sind. Die haben sich die falschen Freunde ausgesucht. Freunde können sowohl ein Fluch, als auch ein Segen sein. Das kommt halt auf die Freunde an.

So und jetzt wartet ein Word-Dokument auf mich...

8.2.10 17:03


Die Deutung der Handschrift brachte folgendes Ergebnis:

Bentje ist selbstbewusst und bereit,
ihre Stärken auch anderen zu zeigen.
Sie ist locker und großzügig.

Bentje ist ein impulsiver, unsteter, vielseitiger und unkonventioneller Typ.
Es fällt ihr nicht leicht, sich anzupassen.

Bentje ist ein sehr gefühlsbestimmter Mensch.
Oft werden Entscheidungen gefühlsmäßig gefällt, obwohl bei
rein rationeller Überlegung eine andere Entscheidung die richtige wäre.

Bentje ist überdurchschnittlich intelligent.
Nüchtern und zweckmäßig bewältigt sie ihre Aufgaben.

Bentje legt Wert auf eine Grunddistanz zu ihren Mitmenschen.
Auch gute Kollegen müssen nicht alles wissen.

Sie arbeitet sehr genau und zeichnet sich durch rationales, analytisches Denken aus.

Bentje legt sehr viel Wert darauf, dass sie von der Umwelt ernst genommen wird.
Privat- und Berufsleben trennt sie sehr stark voneinander.
24.1.10 22:07


Alice Schwarzer vs Svenja feat. Bentje

Svenni ‎(07.01.2010 23:09): wieso heißt dämlich eigentlich dämlich und herrlich herrlich. das ist doch unfair

bänsche ‎(07.01.2010 23:09): stimmt!

bänsche ‎(07.01.2010 23:09):

ist mir noch nie aufgefallen

bänsche ‎(07.01.2010 23:09) :eine diskriminierungbänsche ‎(07.01.2010 23:10): das müsste man mal alice schwarzer vortragen

Svenni ‎(07.01.2010 23:10): die würde sich im grabe umdrehen... natürlich nur wenn sie schon tot wäre. natürlich

bänsche ‎(07.01.2010 23:11):

Herrlich kommt in der Tat von Herr und ist einfach mit dem Adjektivsuffix -lich gebildet.

Dämlich hat mit madame oder madam oder Madame und Dame gar nicht zu tun.

Da steckt das alte und heute fast nur noch im Dialekt gebrauchte Wort "damisch", für "schwindlig im Kopf" drin.
Das Wort ist verwandt mit dem englischen "dumb", das dort zwar "stumm" bedeutet, aber auch die Bedeutung "doof, blöd, einfältig" haben kann.

Das veraltete "tumb" und damit auch "dumm", die ürsprünglich auch "stumm" dann auch "unerfahren, töricht" bedeuteten, gehören auch hierher.
Über "töricht" kommt man zu dem Dialektwort "dörisch/därisch", das nun wieder "taub" bedeutet.

Auch ein Verb "dämeln" = "nicht ganz helle sein, taumelig sein, taumeln" gab es mal. Taumelig sein sagt man ja auch für schwindlig sein und da ist es auch nicht recht im Kopf.
Und der "Dämlack" gehört auch hier her.

Gruß Fritz

Svenni ‎(07.01.2010 23:12): alles nur ausreden

bänsche ‎(07.01.2010 23:12): aber wennsie dann tot ist, müsste sie sich doch nciht mehr umdrehen

Svenni ‎(07.01.2010 23:12): und wer hats geschrieben? ein Mann

Svenni ‎(07.01.2010 23:12): da habens wirs ja wieder

bänsche ‎(07.01.2010 23:12): wobei noch einmal vielleicht, sonst liegt sie ja auf dem bauch

Svenni ‎(07.01.2010 23:13): das wäre in der tat dämlich

Svenni ‎(07.01.2010 23:13): wobei ihr das ja relativ schnurz sein kann wenn sie tot ist

bänsche ‎(07.01.2010 23:14): ja eigentlich schon

bänsche ‎(07.01.2010 23:14): und uns kann das erst recht schnurz sein

Svenni ‎(07.01.2010 23:14): absolut oberschnurz

10.1.10 22:23


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de